Veitshöchheim Logo

Repair-Café - „Reparieren statt wegwerfen!“

Was macht man mit einem Stuhl, an dem ein Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover mit Mottenlöchern? Mit einer Kaffeemaschine die streikt? Wegwerfen? Denkste!

Repair-Café Veitshöchheim

Als erste Gemeinde in Unterfranken hat Veitshöchheim am 3. Mai 2014 ein Repair-Café veranstaltet. Im Sinne der Nachhaltigkeit hieß das Motto der Selbsthilfe-Reparaturwerkstatt „Reparieren statt wegwerfen!“. Fast 100 Menschen aus Veitshöchheim und Umgebung kamen, um ihre defekten Geräte bzw. Gegenstände zusammen mit ehrenamtlichen Experten zu reparieren. Auch die Folgeveranstaltungen waren gut besucht. Mittlerweile hat sich ein fester Stamm an ehrenamtlichen Helfern gebildet.

Es ist ein tolles Gefühl, möglicherweise eine Kaffeemaschine mit einem 50-Cent-Ersatzteil repariert zu haben, statt für teures Geld eine neue zu kaufen. Zu oft entscheidet man sich vorschnell für den Müll, wenn es um kaputte Gegenstände geht - nicht umsonst gibt es den Begriff „Wegwerfgesellschaft“.

Die Veranstaltung Repair-Café findet halbjährlich in der Eichendorff-Grundschule in der Günterslebener Straße 42 statt. Die Organisatoren sind Daniel Schiel (dando-Art Lichttechnik) und Jan Speth (Klimaschutzmanager der Gemeinde). Die Bekanntgabe von Terminen erfolgt über das Gemeindeblatt, über den Veitshöchheim-Blog und natürlich auf unserer Homepage.

Bitte beachten Sie, dass die Ehrenamtlichen weder reparaturbedürftige Gegenstände bei Ihnen zu Hause abholen, noch Hausbesuche machen. Es handelt sich bei unserem Repair-Café um eine Selbsthilfewerkstatt, gemeinsames Reparieren und Werkeln steht im Vordergrund.

Der Termin für das nächste Repair-Café in Veitshöchheim steht Corona-bedingt noch nicht fest.

Repair-Cafés in anderen Orten

Repair-Cafés gibt es übrigens auch regional in folgenden Orten:

Eine Übersicht über alle Repair-Cafés in Deutschland finden Sie hier.

FabLab – die offene Werkstatt mit umfangreicher Ausstattung für jedermann

Zwar nicht in Veitshöchheim, aber im benachbarten Würzburg gibt es außerdem ein FabLab:
Es handelt sich dabei um eine offene Werkstatt eines gemeinnützigen Vereins mit einer umfangreichen Ausstattung rund um Mechanik, Elektronik, PC, Fahrrad, Papier und 3D-Druck, die im Grunde genommen jedermann zur Verfügung steht. Der Verein bittet lediglich um Spenden. Wer also technisch etwas begabt ist, aber nur die Gerätschaften nicht daheim hat, kann dem FabLab Würzburg einen Besuch abstatten. Beim „OpenLab“ ist auch der Erfahrungsaustausch mit anderen Bastlern möglich.